Ende Oktober war es endlich wieder soweit, es stand unser jährliches Street-Fishing in der Hamburger City an. Diesmal waren auch Teilnehmer von unseren befreundeten Angelvereinen aus den Kreisen Steinburg und Pinneberg dabei, und auch einige unserer SAV-Erwachsenen wollten sich das nicht entgehen lassen. Insgesamt waren wir 58 Teilnehmer. Auch wieder mit dabei waren Tim und Jannik, und diesmal mit Unterstützung von Sebastian. Alle drei erfahrene Raubfischangler, die sich in Hamburg richtig gut auskennen und auch viele Kniffs und Tricks auf Lager haben.

Das Street-Fishing habe ich vorher bei der Stadt Hamburg angemeldet, und da muss ich sagen: Tolle Reaktion der Stadt Hamburg! Wir haben volle Unterstützung erhalten. Danke dafür!

Und los ging´s:

Treffpunkt war wie immer um 08:00 Uhr am Tornescher Bahnhof. Eigentlich fahren wir von Tornesch direkt mit der NOB zum Hamburger Hauptbahnhof... eigentlich... Pendler werden jetzt wissen was kommt... Zug-Ausfall, Verspätung. Wir waren in Tornesch schon eine große Truppe und ich wußte ja schon, das in Hamburg nochmal so viele auf uns warten. Wir haben dann die NOB nach HH-Altona genommen, umsteigen Richtung Jungfernstieg und dann mit der U4 in die Hamburger Hafencity. Der Kurzzug der U-Bahn war komplett gefühlt mit Anglern :)

Angekommen in der Hamburger Hafencity haben Volker und ich die Teilnehmer mit einem Hamburger Moin begrüßt. Tim, Jannik und Sebastian haben eine kurze Einweisung gegeben, für die Jungangler Vorfächer  gebunden, und dann haben alle die ersten Würfe im nördlichen Teil des Baakenhafens gemacht. Direkt an der Spundwand, gute 8m ging´s runter... nicht für jeden etwas...

Wir haben uns dann in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe mit Tim und Sebastian Richtung Fleete und hoch an die Binnen -und Außenalster, die anderen mit Jannik, Volker und mir erst mal im Hafen, Magellanterassen und dann zum Alsterfleet.

Bei uns lief es eher mau, aber zwischenzeitlich habe ich sehr schnell einige Fangbilder von Barschen und Zandern von Tim bekommen. Wir weiter zum Störtebecker-Denkmal, eine Flaschenpost gefangen, und viele lustige  Blicke der Touristen in den Barkassen: „zwischen den ganzen Anglern da oben sehen sie den Störtebecker....“. An den Magellanterassen kam dann der erste schöne Zander bei uns raus. Die Magellanterassen waren sehr gut von Anglern besucht, und die haben auch ein paar gute Zander dort gefangen. Ich habe es dann tatsächlich geschafft, einem Velo-Bike Fahrer seine Seemansmütze zu angeln :)

Unsere Truppe ist dann weiter Richtung Alsterfleet, wie auch im letzten Jahr ein Mittagspausen-Spot von Jannik :). Die andere Truppe war da bereits an der Alster und Tim schickte mal wieder Bilder von gefangenen Barschen. Aber jetzt war es bei uns auch soweit, viele Zander und Barsche gingen ans Band.

So etwas macht ein echtes Streetfishing aus, Laufen, Kilometer machen, Kanäle und Fleete abfischen, viele Fragen von Touristen....

Kurz vor den Alsterschleusen haben Jonas und Jannik noch zwei richtig schöne Barsche rausgezuppelt...

Tim und Sebastian waren mittlerweile an der Außenalster hinter der Kennedybrücke, auch da kamen noch einige Barsche an Land. Treffpunkt war anschließend am Rathausmarkt direkt in der City. Dort haben wir die Veranstaltung auch offiziell beendet und das ganze natürlich mit einem sehr lauten dreifachen „Petri Heil“!

Anschließend ging es für uns zurück Richtung Tornesch, die Bahn war natürlich nicht so pünktlich wie erhofft, aber wir sind alle wieder gut zuhause angekommen.

Bedanken möchte ich mich für die große, positive Resonanz der teilnehmenden Vereine! Und ganz besonders bei unseren ehrenamtlichen Guides, Tim, Jannik und Sebastian! Ohne Euch wäre es uns nicht möglich, so ein Event auf die Beine zu stellen.

Bild tim / jannik / sebastian

Ein tolles Event, nächstes Jahr ist fest geplant!

Eure Jugendwarte

 

 

 

 

 

 

You have no rights to post comments